Von der Gassigeherin zur Hundebesitzerin

Oder: Manchmal kommt alles anders als man denkt…

Seit wir 2011 unsere Gassigeherschulung eingeführt haben, um mit einem unserer Tierheimhunde spazieren zu gehen, haben hunderte dieses Angebot wahrgenommen.

Doch für manche Gassigeher, die einfach nur nicht mehr alleine spazieren gehen wollten oder unseren Tierheimhunden etwas Gutes tun wollten, kommt es am Ende anders als sie denken.

Zuerst kommt man unregelmäßig und bekommt verschiedene Hunde mit zum Spaziergang, vielleicht läuft man mit einem der Hunde etwas häufiger. Irgendwann ist es nur noch dieser eine Hund, der der sich schon so wahnsinnig freut wenn er einen sieht. Schließlich kommt man jeden Tag um mit seinem Patenhund spazieren zu gehen. Man erlebt gemeinsam Spannendes, geht durch Höhen und Tiefen und kann es sich plötzlich nicht mehr ohne vorstellen.
Schließlich keimt dann der Gedanke auf wie es wäre wenn… und ehe man es sich versieht ist man nicht mehr Gassigeher oder Pate sondern Interessent.

Willy ist einer dieser Glücklichen. Nachdem er drei Jahre unter fürchterlichen Umständen in einem Keller hausen musste, kam er als nicht ganz einfacher Hund zu uns ins Tierheim. Die ersten beiden Vermittlungsversuche scheiterten und so fand er im Tierheim eine liebevolle Gassiegeherin/Patin die sich jeden Tag um ihn kümmerte.
Beide lernten sich kennen und bildeten mit der Zeit ein super eingespieltes Team. Man erkennt die Launen des Anderen schon an den Stirnrunzeln und schüttet Glückshormone bei Augenkontakt aus.

Am Freitag war es dann endlich so weit: Willy darf zu seiner Patin ziehen!

Wir drücken alle die Daumen und freuen uns sehr, dass Willy endlich sein Happy End erleben darf!


Zurück