Pressemitteilung vom 02.05.2007

 

Gudrun Walker zur neuen Schatzmeisterin gewählt

 

Von umfangreichen Aktivitäten und einem breiten Beschäftigungsfeld konnte die Vorstand-schaft auch wieder bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Reutlingen berichten. Gedacht wurde zunächst mehrerer Mitglieder, die in den vergangenen Monaten gestorben sind. Auch Manfred Seifert, der im vergangenen Jahr zum wiederholten Male zum Schatzmeister des Vereins gewählt worden war, starb vor wenigen Wochen. Seine Funktion musste somit neu besetzt werden.

 

Der Vorsitzende, Herbert Lawo, umriss die drei Pfeiler des Tierschutzes, den politischen Tierschutz, den karitativen Tierschutz und Tierschutz in Form zu bearbeitender Tierschutzfälle. Der Reutlinger Verein ist auf allen drei Gebieten aktiv und präsent. Über verschiedene Gremien ist er in die politische Tierschutzarbeit eingebunden und beteiligt sich nachhaltig an Aktionen z. B. für artgerechte Haltung so genannter „Nutz“tiere, gegen Tierversuche usw. Sogar beim Tierschutzprojekt des Deutschen Tierschutzbundes in der ukrainischen Stadt Odessa bringt sich der Verein ein. Auch vor Ort sind die Reutlinger Tierschützer politisch rege. Als Beispiel wurde die Einbindung genannt, wenn es um die Genehmigungen für Zirkussauftritte oder Reptilienschauen geht; letzteren will die Stadt Reutlingen wegen tierschutzrelevanter Bedenklichkeit keine Zulassungen mehr erteilen.

 

Der Tierschutzverein ist die lokale Organisation, die sich dem karitativen Tierschutz im Landkreis Reutlingen verschrieben hat. Dies spiegelt sich in den Tierzahlen des vereinseigenen Tierheims wieder. Über 1.700 Tiere fanden dort im Jahr 2006 Hilfe, Trost und Fürsorge, wurden gepflegt, tierärztlich betreut und erhielten – manche zum ersten Mal in ihrem Leben – viel menschliche Zuwendung und Liebe. Die meisten davon konnten an neue fürsorgliche Menschen vermittelt werden. Annähernd 1.000 durchgeführte Kastrationen im Tierheim helfen, Tierleid schon vor der Entstehung zu vermeiden. Dass diese Arbeit nur durch einen großen Mitarbeiterstamm geleistet werden kann, der zudem durch eine Vielzahl an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt wird, wird angesichts dieser Zahlen und der guten und nachhaltigen Tierschutzarbeit verständlich. Entsprechend hoch sind auch die Ausgaben. Ralph Stepper, zweiter Vorsitzender, der den Kassenbericht verlas, konnte jedoch trotzdem – dank ein paar Zuflüssen aus Erbschaften – von einem Überschuss berichten. Das Geld ist jedoch für verschiedene Projekte, z. B. die Sanierung des Kleintierhauses, bereits verplant.

 

Iris Großmann, ebenfalls Vorstandsmitglied, und Koordinatorin der Gruppe Ehrenamtlicher, die sich mit der Bearbeitung von Tierschutzfällen beschäftigt, berichtete von fast 140 Tierschutzmeldungen, die 2006 neu zu bearbeiten waren, zusätzlich zu einer Reihe von Altfällen, die sich oft über lange Zeit hinziehen. In mehreren Fällen musste das Veterinäramt mit eingeschaltet werden, in einigen auch die Polizei. Mit beiden Behörden wird möglichst eng zusammengearbeitet.

 

Die Kassenprüfer konnten eine tadellose Kassenführung bescheinigen, und so wurde der Vorstand von den Mitgliedern einstimmig entlastet. Bei den notwendig gewordenen Wahlen wurde Gudrun Walker einstimmig zur neuen Schatzmeisterin gewählt. Gudrun Walker ist selbst Buchhalterin und verfügt zusätzlich aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der unmittelbaren Tierschutzarbeit über einen breiten Hintergrund in der Tierschutz- und Vereinsarbeit. Da sie vorher von ihrem bisherigen Amt als Kassenprüferin zurückgetreten war, wurde auch hier eine Neuwahl erforderlich. Der Diplomkaufmann Christian Schimke, ebenfalls mit viel Erfahrung in der praktischen Tierschutzarbeit, wurde hier ebenfalls einstimmig gewählt und wird zusammen mit dem bereits im vergangenen Jahr gewählten Manfred Zimmermann diese Funktion wahrnehmen.

Die neu gewählten Funktionsträger: Schatzmeisterin Gudrun Walker und Kassenprüfer Christian Schimke

Herzlichen Dank und großen Respekt für ihren Einsatz sprach der Vorsitzende, Herbert Lawo, all den vielen in verschiedensten Bereichen aktiven ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus. Einige davon wurden stellvertretend mit einem kleinen Geschenk geehrt.

         Für verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten wurden geehrt (von links): Jasmin Braun, Iris Großmann,
         Helga Pokorni, Anke Böbel, Nina Herzog, Markus Atorf.
         Außerdem wurden in Abwesenheit Steffi Denzel und Patricia Führing geehrt.
Zurück