Pressemitteilung vom 03.07.2006
 
Extrem verwahrloster Hund gefunden: vermutlich ausgesetzt
 
Am vergangenen Freitagmorgen konnten Tierheimmitarbeiter in der Nähe des Tierheims einen Hund aufgreifen, der orientierungslos herumlief.
Die Tierschützer gehen davon aus, dass er am vorhergehenden späten
Abend oder am frühen Morgen dort ausgesetzt wurde.
 
Obwohl die Tierheimleute einiges gewöhnt sind – was sie hier in Händen hielten
machte sie sprachlos. Die aufgegriffene Hündin war extrem verwahrlost. Ihr Fell
war vollständig verfilzt, über den gesamten Körper zu einer Filzmatte verklebt, so
dass es der Hündin nicht mehr möglich war, Kot abzusetzen, die Pfoten mitsamt
der Zehen waren nur noch als Klumpen erkennbar. Erst bei der Schur des Hundes traten die bereits völlig rund gewachsenen Krallen hervor. Im Fell und am
entzündeten After hatten sich bereits Maden angesiedelt. Das Gebiss des Tieres befand sich ebenfalls in einem katastrophalen Zustand, die Tierärztin des Reutlinger Tierheims musste einige Zähne ziehen, die in solchem Ausmaß vereitert waren, dass sie nicht mehr zu heilen waren.
Die Hündin ist etwas größer als ein Kleinpudel, ihr Fell ist grau-weiß. Soweit in
diesem Zustand überhaupt erkennbar, könnte es sich um eine Pudel-Mix-Dame
handeln. Das Alter schätzen die Tierheimleute auf etwa 8 Jahre. Die Hündin ist
zwar kastriert, jedoch weder tätowiert noch mit einem Chip versehen.
 
Wer kennt eine Hündin, auf die diese Beschreibung zutreffen könnte und die seit
Ende Juni in ihrer Umgebung fehlt? Falls jemand zu dieser Frage Auskünfte erteilen kann oder am Abend des 29. bzw. am Morgen des 30. Juni in der Nähe des Tierheims irgendwelche Beobachtungen gemacht hat, die mit dieser Hündin in Verbindung stehen könnten, wird um Mitteilung an das Tierheim Reutlingen unter der Telefonnummer 07121/144806-60/-66 gebeten.
    
 

Zurück