Turnen für Tierheimhunde

Am Samstag wurden wir eingeladen mit vier Hunden den Turnraum von der Herzenshund - Physiotherapie Praxis (www.herzenshund.de) zu besuchen. Diese Einladung haben wir sehr gerne angenommen und sind direkt mit Jambo, Funny, Whitey und Juna und deren Paten angerückt.

Nach einer Einführungsrunde mit unserem ehemaligen Schützling und Vollprofi Leo, der nun bei Frau Rödler lebt, durfte jeder Hund ca. 15 Minuten turnen.
Nicht nur für die Hunde, auch für die Paten und uns war das ein ganz besonderes Erlebnis. Denn was einfach aussieht, ist ganz schön schwierig. Es galt Körpergefühl und Mut zu beweisen beim Überwinden von verschiedenen Bodenuntergründen, Stangen, das Überqueren von wackeligen Matten und Reifen. Diese Turnübungen sprechen nicht nur ganz andere Muskelgruppen an sondern stärken auch das Körpergefühl und ganz nebenbei auch die Beziehung von Hund und Pate.

Wir waren alle mächtig beeindruckt und stolz auf unsere tollen Hunde, die von Minute zu Minute mehr Spass hatten, und am Ende waren nicht nur die Hunde ziemlich müde und zufrieden sondern wir auch.



Vollprofi Leo und Meike Rödler zeigten uns wie es geht und
auf was es ankommt.




Ein Teil des Turnraums der Herzenshund - Physiotherapie für Hunde Praxis.



Hier geht Jambo über verschiedene Bodenuntergründe.



Die Konzentration sieht man Juna an beim Überwinden der Wackelbretter.



Whitey auf der Luftmatratze.



Ein eingespieltes Team: Jambo & sein Pate. Solche gemeinsamen Erlebnisse und gelöste Probleme verbinden ungemein.



Seitwärts auf der Rolle laufen? Für Funny kein Problem!



Hier bestand die Schwierigkeit darin nicht einfach über den Ball zu springen sondern auf ihm zu balancieren. Toll gemacht Juna!



Schwieriger als man denkt und für Whitey erstmal ein großes Hinderniss: mit Luft gefüllte Matten überqueren. Am Ende haben es beide geschafft und waren mächtig stolz.

Streberin Funny auf dem Wackelbrett. Da muss sich nicht nur der Hund sondern auch die Patin anstrengen.

Zurück