Kranke Kätzin gefunden R.I.P.

Neben den zahlreichen gewöhnlichen und ungewöhnlichen Einsätzen in unserer Tierschutzarbeit gibt es leider auch manchmal traurige Geschichten.

Manchmal kommen Fundtiere zu uns die in einem so schlechten gesundheitlichen Zustand sind, dass man ihnen nur noch mit friedlichem einschlafen helfen kann.

So auch diese Fundkätzin die aufmerksame Gartenbesitzer fanden und zu uns brachten. Umgehend wurde unsere Tierärztin informiert die sofort kam und sich die getigerte Kätzin anschaute. Leider hatte sie einen inoperablen Tumor am Unterkiefer der ihr bereits sichtlich Schmerzen und auch Probleme bei der Futteraufnahme bereitete.
Da sie weder tätowiert noch gechipt war und wir somit keine Besitzer ermitteln konnten, blieb die schwierige Entscheidung bei uns.

Und solche Entscheidungen sind immer schwierig, auch nach jahrzehntelanger Tierschutzarbeit.
Da wurde ein krankes Tier gefunden und kommt in unsere Obhut, da will man in erster Linie helfen, will sie aufpäppeln und sie in ein neues, schönes Zuhause geben.

Doch manchmal kann man sie nur gehen lassen, sich von einem unbekannten Tier verabschieden und die letzte Reise so angenehm wie möglich gestalten.

R.I.P.

Mach es gut du Unbekannte.

 


Zurück