Katzen am Tierheim ausgesetzt

Die Osterferien haben gerade erst begonnen und fordern schon die ersten Opfer. Zwei Katzen wurden am Dienstagmorgen in einer Transportbox vor dem Tierheim ausgesetzt.

Nach Aussagen der Katzenpflegerin waren die Tiere verstört und ängstlich, als sie am frühen Dienstagmorgen gefunden wurden. In einer viel zu kleinen Transportbox waren die Tiere eingepfercht. Unglücklicherweise wurden die Tiere in einer für die Polizei hergerichteten Notdienstbox ausgesetzt, die für tote Tiere genutzt wird, die nach der Öffnungszeit gefunden und ins Tierheim gebracht werden.

Zum Glück bemerkte die Tierheimangestellte sofort die Tiere, als sie morgens die Box öffnete. Die Tiere standen unter Schock und wurden sofort versorgt. Sie sind in einem sehr gepflegten Zustand und werden auf ein bis zwei Jahre geschätzt.

Vermutlich waren sie bei der Urlaubsplanung im Weg und wurden deshalb ausgesetzt. Man hätte die Tiere auch zu den Öffnungszeiten im Tierheim abgeben können, dann wäre den Tieren einiges erspart geblieben. Das Tierheim bittet an dieser Stelle erneut alle Tierhalter, die aus irgendwelchen Gründen ihr Tier nicht mehr halten können oder wollen, das Tier zu den Öffnungszeiten im Tierheim abzugeben. Das Aussetzen von Tieren ist eine Straftat, die generell mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden kann.

 

Zurück