Amalia - ein Hundeschicksal
 

20.Mai 2017

Wir sind sprachlos…

und wenn man denkt man hat schon alles gesehen, dann kommt ein Tierschicksal und setzt eins drauf.

So geht es uns bei diesem Schäferhund. Die herzensgute Hündin wurde ihrem Schicksal überlassen und fristet ihr Dasein zurückgelassen auf einem Gartengrundstück.

Ihr Gesundheitszustand ist dermaßen miserabel, dass er durchaus als kritisch bezeichnet werden kann. Ihre ganze Haut ist übersät von offenen, nässenden und eitrigen Stellen, sie hat extrem hohes Fieber, deutliche Atemgeräusche und stark angeschwollene Füße. Die Hündin stinkt nach verwestem Fleisch – wie belastend muss das für eine Hundenase sein wenn es selbst wir kaum aushalten?

Wie kann es sein, dass der Hündin solange keiner geholfen hat? Warum muss ein Hund erst so aussehen bevor er zu uns kommt bzw. bevor man rechtlich eine Handhabe hat?!

Wir haben die tapfere Kämpferin Amalia getauft und kämpfen nun gemeinsam mit ihr für ein besseres Leben.

 

21.Mai 2017
 

Vielen lieben Dank für eure große Anteilnahme und Hilfsbereitschaft für Amalia!

Der Schäferhündin geht es heute etwas besser, sie ist zwar sehr müde, hat aber guten Appetit und wir konnten das Fieber schon etwas senken.
Obwohl ihr eigentlich alles weh tut, ist sie bei jeder Hautbehandlung sehr geduldig und absolut freundlich. Was für eine tolle und tapfere Hündin!

Ganz viele Amalia-Fans haben uns gefragt wie man helfen kann oder ob man etwas für sie tun kann.
Tatsächlich freuen wir uns immer über Sachspenden, in diesem Fall ist uns und Amalia am meisten durch finanzielle Unterstützung für Medikamente, Tierarzt und Spezialfutter geholfen.
Und dabei hilft jeder Euro!

Spendenkonten:

Kreissparkasse Reutlingen:
IBAN: DE25640500000000114305

Volksbank Reutlingen:
IBAN: DE33640901000116116005

Oder via PayPal an:
organisation@tierschutzverein-reutlingen.de
(Wenn Sie „Geld an Freunde senden“ wählt entstehen für uns keine Gebühren)

Als Betreff bitte „Hund Amalia“ angeben.

Die tapfere Amalia

Überall offene, eitrige, wunde Stellen. Die Füße sind nass vom Eiter.

Die Pfoten sind am schlimmsten...

So sieht die "Haut" zwischen den Zehen aus. Was müssen das für Schmerzen sein?!

 

28.Mai 2017

Wie sich herausstellt, ist Amalia tatsächlich eine Kämpferin!

Mittlerweile liegt sie nicht mehr apathisch im Zwinger sondern kommt gleich angelaufen wenn sie jemandem hört. Sie bekommt alles mit und will alles wissen, ist unheimlich lieb und geduldig.

Das Fieber ist nun komplett weg, die Füße sind schon etwas abgeschwollen (wir müssen allerdings weiterhin alles dick polstern, sonst bluten die Pfoten). Sie frisst sehr gut (sortiert die Tabletten allerdings aus) und hat aufgehöhrt ihren eigenen Kot zu fressen.

Das Schönste für uns und Amalia: Sie stinkt nicht mehr!

Und an dieser Stelle wollen wir mal ein ganz ganz dickes Lob und am liebsten einen Orden an Amalias Retter überbringen! Er hat nicht weggesehen, hat die Maus in sein Privatauto gepackt obwohl er mehrmals anhalten und frische Luft holen musste und sein Auto nun ruiniert ist. Und als ob das nicht schon genug wäre hat er dann auch noch für Amalia gespendet!

DANKE!!!

Ein ganz großes Dankeschön auch an die unheimlich vielen kleinen und großen Spenden die wir in den letzen Tagen für Amalia bekommen haben! Damit können wir nun wirklich alles ermöglichen was Amalia gut tut!

DANKE!!!

(Auf dem Foto sieht man Amalia übrigens beim Fußbad, obwohl ihr Blick nicht wirklich begeistert aussieht, tut ihr das tägliche Baden wirklich sehr gut )

 

06.Juni 2017

Na?! Erkennt ihr diese Schäferhündin wieder? Oja, es ist tatsächlich Amalia die da so in die Kamera lacht!

Wir können weiterhin nur positives über Amalias Genesung berichten. Natürlich brauchen die offenen Stellen an den Füßen noch eine ganze Weile um richtig abzuheilen, aber wir sind auf dem richtigen Weg und sehr zuversichtlich. Der Bauch sieht schon richtig toll aus!

Am schönsten ist die Entwicklung von Amalias Wohlbefinden! Als sie vor wenigen Wochen zu uns kam konnte sie kaum stehen und an laufen ohne Schmerzen war schon gar nicht zu denken. Genau diese Schäferhündin hüpft nun Fußbällen hinterher und freut sich wie eine Schneekönigin wenn sie ihre Pflegerinnen sieht und kommt wedelnd angetrabt.

Amalia darf nun endlich auch kleine Runde durch den Auslauf drehen und freut sich über jeden Besucher

 


Zurück