Urlaubszeit - rechtzeitig an Haustiere denken!
 
Mit dem Sommer startet die große Reisewelle. Der Urlaub wird gebucht. Aber wurde auch rechtzeitig an die tierischen Familienmitglieder gedacht?
Der Tierschutzverein Reutlingen rät: Hunde wollen bei der Familie bleiben und fahren gerne mit in Urlaub. Katzen und kleine Heimtiere hingegen bevorzugen „betreutes Wohnen Zuhause“. Und wenn sich für diese vertrauensvolle Aufgabe niemand findet, bitte rechtzeitig beim örtlichen Tierschutzverein einen Pensionsplatz reservieren!
 
Die Sommerferien rücken näher und damit steht auch in Baden-Württemberg wieder die große Reisewelle an. Urlaubsziele wurden meist schon Monate vorher fest gebucht, insbesondere Hunde freuen sich, wenn sie mit von der Partie sein dürfen und bei der Wahl des Urlaubsziels auch ihre Bedürfnisse berücksichtigt wurden. Doch leider sind die Planungen nicht immer so vorbildlich.
 
Herbert Lawo, Vorsitzender des Tierschutzvereins Reutlingen, stellt jedes Jahr erneut fest, dass bei der Urlaubsplanung die tierischen Schützlinge oft völlig vergessen werden und „last minute“ ist dann guter Rat teuer. Nicht ohne Grund kommt es alljährlich zu Beginn der Ferienzeit auffällig oft vor, dass Tiere ausgesetzt, irgendwo angebunden oder unversorgt zurückgelassen werden.
„Tiere auszusetzen und sich nicht mehr um sie zu kümmern, ist verboten. Wer sein Tier vor die Tür setzt oder im Wald einfach rennen lässt, macht sich nach dem Tierschutzgesetz strafbar“, macht Lawo deutlich. „Wer Haustiere hält, hat eine lebenslange Verantwortung für sie übernommen. Dazu gehört natürlich auch eine geeignete Urlaubsbetreuung.“
 
Während Hunde als ausgesprochene Rudeltiere am liebsten bei ihrer Familie oder vertrauten Personen bleiben, ist es Katzen vor allem wichtig, ihre gewohnte Umgebung um sich zu haben. Im Idealfall gehen Hunde also mit auf Reisen oder kommen „zur Pflege“ vorübergehend zu Bekannten. Katzen hingegen ziehen das „betreute Wohnen Zuhause“ den Strapazen einer Urlaubsreise entschieden vor.
Wer also beschlossen hat, ohne Tier in Urlaub zu gehen, muss sich rechtzeitig um einen zuverlässigen und sachkundigen Tiersitter kümmern. Gibt es im Freundes- und Bekanntenkreis niemanden, dem man im Urlaub sein Tier anvertrauen kann, sollte man sich unbedingt frühzeitig um einen anderen Pflegeplatz kümmern.
„Tierheime in Baden-Württemberg bieten in den Ferien auch eine begrenzte Anzahl an Pensionsplätzen für Tiergäste an, Voranmeldungen sollten also rechtzeitig erfolgen“, rät Lawo allen Tierhaltern. „Schauen Sie sich die Urlaubsplätze Ihrer Tiere unbedingt im Vorfeld an und vergewissern sie sich, dass ihr Tier auch gut versorgt wird, damit sie und Ihre Tiere beruhigt eine erholsame Urlaubszeit verbringen können.“
Viele Tierschutzvereine in Baden-Württemberg beteiligen sich außerdem auch dieses Jahr wieder an der bundesweiten Aktion „Nimmst Du mein Tier - nehm’ ich Dein Tier“ des Deutschen Tierschutzbundes und helfen so bei der Vermittlung von privaten Tierbesitzern und Tierfreunden, die sich im gegenseitigen Austausch als „Frauchen und Herrchen auf Zeit“ anbieten.
Wer sich dafür entschieden hat, sein Tier auf die Urlaubsreise mitzunehmen, muss sich im Vorfeld um etwaige Einreiseformalitäten und die vorgeschriebenen Impfungen kümmern. Neben dem Impfpass, den ausreichenden Mengen des gewohnten Futters und sonstigem Zubehör sollte zur Sicherheit im tierischen Reisegepäck auch die passende Reiseapotheke nicht fehlen. Und selbstverständlich müssen in der Reiseplanung die Bedürfnisse des Tieres hinsichtlich Fahrzeit, Pausen und Klimabedingungen unbedingt berücksichtigt werden.

Zurück