Landesjugendtreffen 2017 der Tierschutzjugend von Baden-Württemberg in Reutlingen

Beim diesjährigen Landestierschutzjugendtreffen vom 22.-24. September waren die jungen Tierschützer am Abschlusstag im Reutlinger Tierheim und lernten hier in einer aufschlussreichen und unterhaltsamen Führung die Bewohner kennen. Vor allem die Katzenwelpen und auch der Kaninchennachwuchs sorgten für manches Entzücken. Auf der Hundestation konnten die Kinder sogar in einem eigens für sie hergerichteten Hundezimmer testen wie es sich als Tierheimhund in einem kuscheligen Körbchen anfühlt.
Bei einem Quiz und einer Spurensuche konnten die kleinen und großen Forscher ihr Wissen unter Beweis stellen. Mit einer überwältigenden Teilnehmerzahl von knapp 70 Kindern und etwa 20 Betreuern von verschiedenen Tierheimen aus Baden-Württemberg widmete sich das Landestierschutzjugendtreffen am Wochenende den heimischen Wildtieren.
So gab es bereits am Freitagabend und am Samstag ein volles Programm. Ob beim Lauschen der Fledermäuse am Neckar in Tübingen oder beim Beobachten der Braunbären im Alternativen Wolf- und Bärenpark im Schwarzwald, es gab viel zu entdecken und staunen für die jungen Tierschützer. Organisiert wurde die Veranstaltung mit tatkräftiger Unterstützung und organisatorischer Hilfe des Tierschutzvereines Reutlingen.
Eine rundum gelungene Veranstaltung die allen großen Spaß gemacht hat.

 

Knapp 70 Kinder und etwas 20 Betreuer nahmen am diesjährigen Landestierschutzjugendtreffen teil.

Die jungen Tierschützer bei der Ankunft im Tierheim

Probeliegen im Hundezimmer, bequem war es allemal

Natürlich durfte eine Stärkung nicht fehlen


Zurück