Name: Axel
Rasse: Deutscher Schäferhund
Alter: Geb. 03.12.2018
Geschlecht: männlich
Größe: groß

Charakter:
Axel wurde mit 3 Monaten unplanmäßig angeschafft, lebte im Garten und kam ein paar Mal die Woche spazieren.
Nun ist der imposante, schöne Schäferhund 11 Monate alt und die soziale Isolation hat seine Spuren hinterlassen. Obwohl er sehr freundlich, neugierig und interessiert ist, hat Axel nichts von einem fröhlichen und unbekümmerten Junghund. Er ist stets voller Sorge, hat Angst etwas falsch zu machen und pinkelt unter sich, traut sich nicht innerhalb von Räumen zu laufen, weiß nicht so Recht was er mit seinen Artgenossen machen soll, freut sich über Menschen, hat dann aber wieder Angst und ist sehr unterwürfig und demütig. Diese innere Zerrissenheit, seine bisherige Isolation und die dauerhafte Unterforderung äußern sich in Selbstbeschädigung in dem er seinen eigenen Schwanz jagt und sich die Haare ausreist.
Ein schlimmer Anblick auch für uns, denn Axel steckt so voller Potenzial, ist lieb und irgendwie immer noch ein Baby. Es wird nicht leicht sein, ihn von seinen Stereotypien zu befreien, aber er ist noch jung und seine Seele braucht dringend Heilung.
Trotz allem Mitleid darf man aber nicht vergessen, dass Axel ein großer Arbeitshund ist, der bisher (außer ein paar Kommandos) nicht viel kennen gelernt hat und dringend liebevolle, konsequente und artgerechte Erziehung braucht. Nur mit dem richtigen Maß an Beschäftigung, Auslastung und Ruhe kann er sich zu einem tollen Begleithund entfalten. Für Hundeanfänger ist er nicht geeignet. Mit Kindern und manchen Hündinnen zeigt er sich im Tierheim freundlich.