Kater Phil musste von den Tierheimmitarbeiterinnen aus der Wohnung seiner Besitzer abgeholt werden da er ihnen gegenüber eine Aggression entwickelt hatte und sie ihm nicht mehr Vertrauen konnten.
Als Katzenwelpe kam er zu seinen Besitzern, hatte zuvor noch seine Geschwister mit denen er spielen konnte, nun war er alleine. Phil’s Besitzer waren beide voll berufstätig, eine nicht so große Wohnung mit kleinem Balkon war nun seine Welt und er war häufig auf sich allein gestellt.
Der hübsche Kater ist ein sehr lieber und verschmuster Kerl der sehr energiegeladen ist, ein Hans Dampf in allen Gassen. Sein Tatendrang konnte aber alleine in der Wohnung nicht befriedigt werden.
Wir Menschen haben momentan schon mit 14 Tage Quarantäne unser Problem und dieser Jungspund hatte es seit zweieinhalb Jahren so! Manche sogar ein Leben lang….
Kein Wunder dass er irgendwann ausgerastet ist. Wir suchen katzenerfahrene Menschen ohne kleine Kinder, die ihm ein Leben mit Freigang bieten können, so dass er seinen Bedürfnisse ausleben kann.
Nicht nur für Phil, auch für unsere anderen Katzen suchen wir deshalb immer ein Zuhause mit späterem Freigang nach Eingewöhnungszeit, weil es für eine Katze normal ist, draußen in der Natur zu sein, auf Bäume zu klettern und ihre Streifzüge zu machen. Es sei denn es liegen gesundheitliche Probleme wie Taubheit oder Blindheit vor. Dennoch sollte einer Katze der natürliche Freigang gewährt werden.