Mitte August war Tag der Babykatzen. 1-2 Tage alte Kätzchen, die in Gebüschen, auf Gehwegen, oder in Firmen gefunden wurden, teilweise noch mit vertrockneter Nabelschnur, in drei besonders schlimmen Fällen bereits mit Maden und Fliegeneiern übersät…
Jeder unkastrierter Kater, jeder unkastrierte Kätzin trägt dazu bei, das Katzenelend zu vergrößern. Es gibt immer noch viel zu viele Privathaushalte, die ihre Katzen NICHT kastrierten lassen. Seit Jahrzehnten kastriert der Tierschutzverein verwilderte Streunerkatzen ohne Zuschüsse von Städten und Gemeinden. Ohne diese Kastrationen wäre das Katzenelend um einiges größer und die Städte hätten einige Probleme mehr. Dennoch gibt es viel zu viele unkastrierte Tiere, die das Katzenelend jährlich in die Höhe treiben. Deshalb nochmal und immer wieder die Bitte an alle Privaten Tierhalter: Lasst Eure Tiere kastrieren, egal ob Kätzin oder Kater!!
Wir benötigen dringend Katzenaufzuchtsmilch. Es werden sicher nicht die letzten sein die gefunden werden und um ihr Leben kämpfen. Unsere momentanen Pfleglinge müssen alle paar Stunden gefüttert werden. Es handelt ich um eine spezielle Aufzuchtsmilch die über unsere Tierärztin bestellt wird. Auch für die Kosten für die ganzen Behandlungen und Medikamente wären wir über eine kleine Spende sehr sehr dankbar!
Spenden gerne per paypal:
organisation@tierschutzverein-reutlingen.de
KSK Reutlingen
IBAN DE25 6405 0000 0000 1143 05
Kennwort „Babynotkatzen“