Am Mittwoch, 25. August wurden uns Fundkätzchen gemeldet, die mit Nabelschnur aufgefunden wurden. Nachdem die Mutter nicht mehr erschien und die kleinen furchtbar maunzten wurden sie ins Tierheim gebracht. Zwei der vier haben nicht überlebt und mussten erlöst werden, die anderen zwei kämpfen noch um ihr Leben….
Am selben Tag brachte eine Finderin kurz vor 23.00 Uhr ein Fundkätzchen aus Zwiefalten. Sie dachte erst es wäre ein überfahrenes Eichhörnchen, ging zurück und fand ein kleines Kätzchen in sich zusammengekauert, völlig abgemagert, mit verklebten Augen, Schnupfen und jeder Menge Flöhe, an einem Feldweg nahe der Straße, vor. „Calea“ heißt die Kleine, auch sie kämpft ums Überleben. Sie wurde heute tierärztlich untersucht, Augen und Ohren gereinigt, von Flöhen befreit und bekommt stündlich Nahrung in kleinen Mengen. Ihre Schleimhäute sind blass, die Flöhe hatten sie schon ziemlich ausgesaugt. Wir hoffen das sie und die anderen Päppel- und Sorgenkinder, die momentan in unserer Obhut sind, durchkommen..
Es reisst einfach nicht ab….
Danke an alle die uns bislang mit Futter- und Geldspenden bedacht haben!